15% Rabatt auf deine Trockenfutterlieferung! Mehr dazu hier...

Welpen-Erstausstattung – was brauchst du?

Welpen-Erstausstattung: Alles, was der kleine flauschige Freund braucht

Es gibt Tage im Leben, die vergisst man einfach nicht. Klar, viele denken hier jetzt an die eigene Hochzeit, den ersten Kuss oder vielleicht den Fallschirmsprung im Urlaub – wir meinen etwas anderes. Wer eine treue Fellnase an seiner Seite hat, der kennt diese Erinnerung bestens: Der Tag, an dem der flauschige Mitbewohner eingezogen ist, ist ein ganz besonderer. Von nun an stellt ein Baby-Hund das Leben gehörig auf den Kopf – mit Spiel, Quatsch, Toben und einer guten Portion Schlaf. Wenn ein Welpe einzieht, ist das immer etwas Besonderes. Selbst für erfahrene Hundebesitzer – denn jeder Vierbeiner ist anders und durchlebt die Zeit als Junghund auf eine andere Art und Weise. Aber was brauchst du eigentlich, damit dein neuer Freund sich rundum wohlfühlt? Wir zeigen dir, was in deiner Welpen-Erstausstattung nicht fehlen darf, worüber sich tapsige Abenteurer freuen und was dir vielleicht sogar bei der anfänglichen Hunde-Erziehung helfen kann.


Ein Welpe zieht bald bei dir ein? Dann wird es Zeit für die Erstausstattung für den Welpen!


Eine feuchte Nase regiert von nun an über dein Leben – Welpe & Erstausstattung

Jeder hat eine andere Vorstellung von der Eingewöhnungszeit mit dem Welpen. Die einen freuen sich auf ein verschmustes, flauschiges Fellknäuel, die anderen hoffen auf eine abenteuerliche Zeit mit Spiel und Spaß. Wieder andere hingegen möchten direkt mit der strikten Erziehung zum Super-Hund beginnen. Was auch immer für Vorstellungen und Vorsätze du hast – wir können dir eines sagen: Es kommt bestimmt anders, als du denkst. Denn jede Fellnase ist individuell und gerade die Zeit als Welpe ist spannend. Der Hund entdeckt die große weite Welt, sieht zum ersten Mal einen Schmetterling, lernt den Straßenverkehr kennen – und zieht vor allem bei seiner neuen Familie ein. Damit dabei alles gut geht und ihr für alle Situationen gut gerüstet seid, benötigt der Welpe Erstausstattung. Vom Futter über die Leine bis hin zum Liegeplatz ist die Liste mit der Welpen-Erstausstattung lang.


Welpe Erstausstattung


Guter Schlaf für Welpen: Erstausstattung beginnt beim Körbchen

Es gibt wohl kaum einen Hund, der es nicht in seinem Zuhause stehen hat: das eigene Hundekörbchen. Klar – manche Vierbeiner ziehen das Sofa als Schlafplatz vor, trotzdem haben die meisten Hunde einen speziellen Liegeplatz. Der sollte auch in der Welpen-Erstausstattung deines kleinen tapsigen Vierbeiners auf keinen Fall fehlen. Hier hast du eine große Auswahl: rund, eckig, dick, dünn, flauschig oder sogar orthopädisch. Hundebetten gibt es in sämtlichen Varianten. Welches für deinen Welpen als Erstausstattung perfekt ist, hängt ganz von der Hunderasse ab. Es ist sinnvoll, jetzt bereits ein Körbchen zu wählen, in das deine kleine Fellnase auch noch hineinpasst, wenn sie ausgewachsen ist. Ansonsten dauert es nicht lange, bis Hundekopf und Hundepopo aus dem Körbchen herausragen – und es wird unbequem.


Das Körbchen ist perfekt und wichtig in der Erstausstattung für deinen Welpen. Denn es ist nicht nur ein potenzieller Schlafplatz, sondern dient auch deinem Hundetraining. Du kannst es nutzen, um deinem Vierbeiner zu zeigen: Hier ist jetzt Ruhezeit angesagt. Das klingt zunächst vielleicht streng, hat aber auch für den Welpen Vorteile: Er weiß bereits nach kurzer Zeit, dass er an diesem Ort seine Ruhe hat. Insbesondere in trubeligen Haushalten mit Kindern kann es für den Hund hilfreich sein, einen festgelegten Rückzugsort zu haben.


Natürlich muss nicht unbedingt ein Körbchen für die Welpen-Erstausstattung her. Auch eine flauschige Decke, eine Hundetipi oder andere Schlafplätze bieten deiner Fellnase die Möglichkeit, sich von den spannenden Abenteuern des neuen Alltags zu erholen.


Das braucht dein Welpe: Erstausstattung mit Leine und Halsband ist ein Muss

Für deinen flauschigen Freund sind die ersten Monate des Lebens prägend. All die Momente, die er mit dir erlebt und die Dinge die er lernt, wirken sich auf seine Entwicklung aus. Die meisten Welpen sind wahnsinnig neugierig und lieben es, mit ihren Lieblingsmenschen die Welt zu erkunden. Stell dir vor: Dieser kleine knuffelige Hund hat noch nie einen Bach gesehen, weiß nicht, dass Wasser nass ist und hat vielleicht Angst vor Schmetterlingen. Herumfliegendes Laub im Herbst wird hier schnell zum Gegner beim Fangenspielen und Schneeflocken fallen quasi nur zum Schnappen vom Himmel. Für Welpen gibt es also eine Menge zu entdecken. Sicherheit sollte hier trotz all der Spannung an erster Stelle stehen. Deshalb darf in deiner Welpen-Erstausstattung eine Leine auf keinen Fall fehlen. Sie ist deine Verbindung zum Hund und sichert ihn in Bereichen, in denen freies Laufen zu gefährlich ist.


Deine Fellnase muss von Anfang an lernen, an der Leine zu laufen. Selbst wenn du auf dem Land lebst und ihr vor der Tür direkt den Wald habt – spätestens für den Besuch beim Tierarzt muss der Hund an die Leine. Achte beim Kauf der Leine darauf, dass sie auf die aktuelle Größe deines Hundes angepasst ist. Manche Hundeleinen sind durch große Haken und Ösen schwer – für einen zierlichen Dackelwelpen sind sie nicht gut geeignet. Teilweise gibt es sogar eine spezielle Leine für Welpen. Im Zweifel kannst du dich in einer Tierhandlung beraten lassen.


Welpen-Erstausstattung: Halsband oder Geschirr?

Die Hundeleine bringt natürlich nichts ohne ein Halsband oder ein Geschirr. Was von beidem besser für den Welpen geeignet ist, darüber gibt es viele unterschiedliche Ansichten. Grundsätzlich gibt es zwischen Halsband und Geschirr einen Unterschied, der auch für deinen Welpen wichtig sein kann: Bei einem Halsband konzentrieren sich die Zugkräfte auf den Hals und die Halswirbelsäule des Hundes. Ein Geschirr hingegen verteilt den Zug auf weitere Körperpartien und entlastet so den empfindlichen Halsbereich. Viele Welpen sind keine Leinenliebhaber, sondern möchten die Welt entdecken. Sie ziehen an der Leine, bellen Vögel an oder hüpfen einfach vor Freude auf dem Waldboden herum. Dabei kann es durchaus passieren, dass der kleine Vierbeiner sich in die Leine legt. Gerade für Welpen, die noch nicht leinenführig sind, ist ein Geschirr also sinnvoll, um den Halsbereich zu entlasten.


Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn du deinen neuen Gefährten an beides gewöhnst: Halsband und Leine. Übrigens: Gerade, wenn dein Welpe in der kalten und dunklen Jahreszeit zu dir kommt, ist ein Leuchthalsband ein Muss in der Welpen-Erstausstattung. So wird er am Straßenrand von Fahrrad- und Autofahrern gesehen.


Für unterwegs: Welpen-Erstausstattung zur Sicherheit im Auto

Wenn du mit deinem Welpen im Auto unterwegs bist, sollte der kleine Vierbeiner immer gut gesichert sein. Selbst wenn du noch so vorsichtig und vorausschauend fährst – eine rote Ampel oder ein anderer Verkehrsteilnehmer kann dir immer einen Strich durch die Rechnung machen. Ein unangeleinter Hund wird beim Bremsen im Auto schnell zu einem kleinen Wurfgeschoss. Das ist gefährlich für dich, die Fellnase und andere. Deshalb solltest du deinen Hund bei jeder Fahrt hundegerecht sichern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel:


  • eine Hundebox
  • einen Anschnallgurt in Verbindung mit einem speziellen Geschirr
  • einen Hundeautositz
  • ein Körbchen im Kofferraum in Kombination mit einem Schutzgitter


Eine Sicherung für dein Auto sollte in deiner Welpen-Erstausstattung nicht fehlen. Schon für die erste Fahrt in das neue Zuhause ist die Sicherheit wichtig.


Knurrende Mägen und hungrige Mäuler: Welches Futter für Welpen?

Wenn es um die Welpen-Erstausstattung geht, darf natürlich auch das Futter nicht fehlen. Liebe geht bekanntlich durch den Magen – das ist bestimmt auch bei deiner tapsigen Fellnase der Fall. Dein neuer bester Freund benötigt mehrere Mahlzeiten am Tag, um seine Energiespeicher wieder aufzufüllen. Und nicht nur das: Er hat einen wahnsinnig wichtigen Job. Er muss wachsen. Aus kleinen Schlappohren werden große Lauscher, aus der kleinen feuchten Nase ein verdammt guter Riecher. Während der Wachstumsphase haben Welpen besonders hohe Ansprüche an das Futter. Ein herkömmliches Menü für adulte Hunde kann hier einfach nicht mithalten – deshalb muss eine speziell auf die Bedürfnisse junger Hunde ausgerichtete Welpenernährung her. Das Welpenfutter sollte

  • alle notwendigen Nährstoffe liefern,
  • leicht verdaulich und gut verträglich sein,
  • einen hohen Fleischanteil haben,
  • ohne künstliche Aromen und Zucker auskommen und
  • aus kleinen Kroketten bestehen, die der Welpe gut zerkauen kann.


Welche Fleischsorte für deinen flauschigen Freund am besten geeignet ist, musst du selbst entscheiden. Wir haben uns bei unserem Welpenfutter für köstlich zartes Lammfleisch direkt aus Island entschieden. Das schmeckt wunderbar und der hohe Fleischanteil sorgt für eine große Akzeptanz.


Unser extra Tipp: Wenn dein Welpe bei dir einzieht, ist das sehr aufregend für ihn. Dann noch eine Futterumstellung – das kann schnell mal zu viel des Guten ein. Lass deinem Vierbeiner etwas Zeit, sich im neuen Zuhause wohlzufühlen und stelle das Welpenfutter langsam und mit Bedacht um.


Erstausstattung für Welpen


Futternapf: Welpen mit Bärenhunger brauchen ihren Futterplatz

Wenn ein gutes Welpenfutter zur Welpen-Erstausstattung gehört, dann darf auch ein Napf für Futter und einer für Wasser nicht fehlen. Grundsätzlich benötigt dein Welpe keinen speziellen Napf – bei der Größe musst du jedoch clever kombinieren. Zunächst einmal muss in den Futternapf die jeweilige Futtermenge hineinpassen. Auch der Napf für Wasser sollte so groß sein, dass deine Fellnase immer einen kleinen Vorrat zur Verfügung stehen hat.


Je nachdem, wie motiviert dein Welpe ist, kann für das köstliche Welpenfutter ein spezieller Anti-Schling-Napf sinnvoll sein. Manche Junghunde freuen sich einfach so sehr über ihr Menü, dass sie es hinunterschlucken ohne zu kauen – Achtung, Bauchschmerzen beim Hund! Damit das nicht passiert, sind in einem Anti-Schling-Napf kleine Barrieren integriert. Deine Fellnase muss das Futter also mit der Zunge und den Zähnen herausholen und nimmt die Futterbrocken dadurch langsamer auf.


Spielzeug darf in der Welpen-Grundausstattung nicht fehlen

Die meisten Welpen sind wahnsinnig verspielt. Bisher haben sie mit ihren Geschwistern gespielt – jetzt bist du im Idealfall ihr perfekter Spielpartner. Da die Vierbeiner zwar kleine, aber spitze Zähnchen haben, sind deine Hände als Spielzeug nicht unbedingt ideal geeignet. Stattdessen findest du im Tierfachgeschäft viele verschiedene Spielzeuge. Achte gerade bei einem Welpen darauf, dass die Spielzeuge keine verschluckbaren Kleinteile an sich haben. In unbeobachteten Momenten kann es schnell passieren, dass dein Welpe sich über das neue Kuscheltier hermacht – und schon landen die niedlichen Knopfaugen im Hundebauch. Behalte deinen kleinen Freund deshalb beim Spielen immer im Blick. Es gibt auch spezielles Spielzeug für Welpen, mit denen du auf Nummer sicher gehst.


Mit einem Kauspielzeug wie unserem Schlecker-Ei tust du deinem Vierbeiner gleich drei Gefallen auf einmal:

  1. Du bietest ihm ein beständiges Spielzeug, das für angenehme Beschäftigung und Auslastung sorgt.
  2. Du ermöglichst ihm sozusagen natürliche Zahnpflege. Gerade für Welpen ist das wichtig, denn der Zahnwechsel steht an. Die Milchzähne fallen aus und starke Beißer kommen nach. Durch das Kauen auf einem entsprechenden Spielzeug massiert dein Welpe sein Zahnfleisch und kann Schmerzen durch den Zahnwechsel lindern.
  3. In das Kauspielzeug kannst du kleine Leckerlis oder auch Welpenfutter füllen. Beim Spielen kann sich den Flauschpelz dann selbst belohnen.

Pflegeutensilien für die Welpen-Erstausstattung – flauschiges Fell pflegen

Wenn du deinen Welpen streichelst, fühlt sich das an wie dein Lieblingskuscheltier von früher. Damit das Fell gerade bei langhaarigen Hunderassen nicht verfilzt, darf eine Fellbürste in deiner Welpen-Erstausstattung nicht fehlen. Bei kurzhaarigen Hunderassen kann schone in Fellpflegehandschuh ausreichend sein.


Ist dein Welpe ein Dreckspatz? Manche Vierbeiner lieben es, sich im raschelnden Laub zu wälzen, durch dreckige Pfützen zu laufen oder in Blumenbeeten zu buddeln. Leider haben auch einige Welpen den Hang dazu, sich in stinkenden Dingen zu wälzen – Kuhfladen sind da besonders beliebt. Falls dein Welpe nach einem Spaziergang sehr dreckig ist und du den Schmutz nicht ausbürsten kannst, ist eine kleine Hundewäsche notwendig. Dafür solltest du aber auf keinen Fall dein normales Shampoo nutzen, denn die enthaltenen Inhaltsstoffe können die empfindliche Haut deines Hundes reizen. Deshalb empfehlen wir dir, ein spezielles Hundeshampoo in deine Welpen-Erstausstattung aufzunehmen.


Je nach Hunderasse und Art des Auslaufs kann es außerdem notwendig sein, dass du deinem Flauschpelz schon im Welpenalter die Krallen schneiden musst. Mit einer speziellen Krallenschere ist das eigentlich kein Problem. Es kann sogar praktisch sein, wenn du deinen Hund schon im Welpenalter an das Krallenschneiden gewöhnst – dann ist es auch später kein Problem für ihn. Falls du dir das Kürzen der Krallen nicht zutraust, kann das auch dein Tierarzt übernehmen.


Was braucht man für einen Welpen? Checkliste für deinen Vierbeiner

Wir haben dir schon einige Elemente genannt, die in der Welpen-Erstausstattung auf keinen Fall fehlend dürfen. Vom Napf über das Halsband bis hin zum Welpenfutter kann man schnell den Überblick verlieren. Deshalb haben wir hier eine ergänzende Liste mit der Erstausstattung für deinen Welpen:


  • einen Ruheplatz (Körbchen, Decke oder Ähnliches)
  • eine Leine
  • Halsband oder Geschirr
  • Futternapf und Trinknapf
  • Kotbeutel
  • Fellbürste und evtl. Hundeshampoo
  • Welpenfutter und Leckerlis
  • Spielzeug
  • Hundebox oder Ähnliches für das Autofahren


Fühlst du dich auf deinen Welpen gut vorbereitet? Wir hoffen, mit dieser Liste rund um die Welpen-Erstausstattung kannst du deinem neuen Buddy alles bieten, was er für eine erfüllte und glückliche Junghundezeit benötigt.


Welpen-Erstausstattung: Neben alldem dürfen Liebe und Zeit nicht fehlen

Wir haben schon einige Bestandteile der Welpen-Erstausstattung aufgezählt. Das sind alles materielle Dinge, die du kaufen kannst. Es gibt jedoch auch einige Aspekte, die ebenso wichtig für den kleinen neuen Mitbewohner sind: Liebe, Zuneigung und Zeit. Jeder Welpe ist ein kleiner Fulltime-Job. Bis vor ein paar Tagen hat er den ganzen Tag mit seiner Mama und seinen Hundegeschwistern verbracht. Jetzt ist er bei dir und benötigt für den Anfang eine große Portion Aufmerksamkeit. Wenn du deinem neuen besten Freund viel Zeit schenkst, könnt ihr schon in der prägenden Welpenphase eine tiefe Verbindung aufbauen. Und die ist wichtig für ein erfolgreiches Hundetraining – so werdet ihr zu einem eingespielten Team. Dabei kann euch eine Hundeschule hervorragend unterstützen. Dort erhaltet ihr Anreize für euer Training und sammelt vor allem wichtige soziale Hundekontakte. Die sind für deinen Vierbeiner wichtig, denn er muss sich nicht nur mit dir als Mensch sozialisieren, sondern auch mit seinen Artgenossen.


Zur Vorbereitung auf den Welpen gehören also nicht nur materielle Dinge auf deine Erstausstattungs-Welpen-Liste, sondern ebenso Aspekte wie Zeit und Geduld. Gerade wenn du in einem Vollzeit-Job arbeitest, bietet es sich an, zum Einzug des Welpen etwas Urlaub zu nehmen oder – wenn möglich – ins Homeoffice zu wechseln.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen