10% Rabatt auf: Pferde Leckerli, Dorsch Leckerli und Lachsöl ✔️ Code: HAPPYWEEKEND

Wann ist ein Hund ausgewachsen?

Wann ist ein Hund ausgewachsen – alles, was du zur Hundegröße wissen musst!


Er ist klein, tapsig und möchte die Welt entdecken. Dein Welpe ist so niedlich, doch du stellst dir natürlich die Frage: Wie groß wird mein Hund? Wann ist der Hund ausgewachsen? Pauschal lässt sich das nicht beantworten, denn die Größe des Hundes ist natürlich von der Rasse und den Elterntieren abhängig.

Es gibt aber den sogenannten Hundegrößen-Rechner und auch viele Formeln, mit denen du das Wachstum und die endgültige Größe berechnen kannst. So weißt du schon frühzeitig, was am Ende auf dich zukommt und wann dein Hund ausgewachsen ist.


Die Wachstumsphase des Hundes beachten – wann ist ein Welpe ausgewachsen?


Ab wann ist ein Hund ausgewachsen? Diese Frage hat viel mit der Endgröße und der Rasse zu tun. Kleinere Hunde haben ihr Wachstum schon im zarten Alter von acht Monaten abgeschlossen, wohingegen mittelgroße Tiere bis zu 12 Monate lang wachsen. Noch länger wachsen größere und sehr große Hunde, sie können rund 1,5 Jahre Zeit benötigen, bis sie wirklich ausgewachsen sind.


Wachstumskurve des Hundes: Schulterhöhe darf nicht zu schnell erreicht werden


Wichtig ist, dass die Wachstumskurve der individuellen Rasse beachtet wird, um zu ermitteln, wann dein Hund ausgewachsen ist und ob er sich richtig entwickelt. Wächst dein Hund zu schnell, kann das negative Folgen auf seine Knochenstruktur und seine Gelenke haben.

Während seiner ersten Lebensmonate nimmt dein Hund schnell an Muskelmasse zu, aber wann ist der Hund ausgewachsen? Du findest rassenspezifische Wachstumskurven, die dir auch dein Tierarzt zur Verfügung stellen kann. Ausgewachsene Hunde verändern ihre Größe nicht mehr. Wenn das Wachstum gestoppt ist, behält dein Hund seine Schulterhöhe bei.


Die Wachstumsphasen beim Hund in der Übersicht


Die unterschiedlichen Entwicklungs- und Wachstumsphasen deines Hundes sind immer rassespezifisch. Kleine Hunde entwickeln sich beispielsweise schneller, sodass nicht nur anhand der Körpergröße allein darauf geschlossen werden kann, wann ein Hund ausgewachsen ist.

Hunde sind endgültig ausgewachsen, wenn sie die für sie typische Größe erreicht haben, durchschnittlich nach einem Jahr (kleine Hunde kürzer, große Hunde länger). Spezielle Hunde-Wachstumskurven, Gewichtstabellen und andere Hilfsmittel können zudem dabei helfen, die Wachstumsphasen je nach Rasse näher einzugrenzen.


Die neonatale Phase des Hundes in den ersten beiden Lebenswochen


Dein Hund kann bereits riechen, sieht und hört aber noch nichts von seiner Umwelt. In dieser Phase verändert sich der Körperbau des Hundes noch nicht sehr stark, lediglich das Gewicht steigt. Ihre ersten Lebenswochen verbringen Hunde schlafend oder in der Nähe ihrer Hundemama.


Übergangs- und Prägungsphase zwischen Woche 3 und 7


Ab der dritten Woche kann dein Hund bereits hören und seine Umgebung sehen. Erst langsam beginnt er sich fortzubewegen und die Region außerhalb des Körbchens zu erkunden. Schon jetzt beginnt das Zahnwachstum, das deinen Liebling auf feste Nahrung vorbereitet.

Während der Prägephase (4. bis 7. Lebenswoche) wird dein Hund bereits kräftiger. Er spielt nun stärker und bewegt sich viel mit seinen Geschwistern. Jetzt bleibt er ungern allein, denn er braucht den sozialen Kontakt zu dir und seinen Artgenossen.


Die Phase der Sozialisierung zwischen Woche 8 und 12


Der Charakter deines Hundes hängt maßgeblich von dieser Phase ab. Langsam wird dein Hund größer und schwerer, er bewegt sich viel und prägt sich seine Umgebung ein. Jetzt kann er sein Selbstvertrauen aufbauen und sich in der Hundewelt behaupten.


Die Rudelbildung zwischen Monat 3 und 6


Die Geschwister sind vermittelt, dein Welpe ist nun allein in der Familie. Es folgt die entscheidende Phase für euer späteres Zusammensein. Dein Racker ist ein kleiner Flegel, er testet seine Grenzen aus und sucht seinen Platz in eurem Rudel. Durch klare Struktur, feste Regeln und ausgewogenes Futter unterstützt du ihn während dieser Phase. Jetzt ist es besonders wichtig, dass du ihn nicht überfütterst, da sein Wachstum sonst zu schnell abläuft und er Gelenkprobleme bekommen kann.



Die Pubertät zwischen Monat 7 und 12


Trotzreaktionen, herausforderndes Verhalten und Frechheiten? Damit musst du während dieser Hundephase rechnen. Und wann sind Hunde ausgewachsen? Kleinere Tiere erreichen in dieser Phase bereits ihre endgültige Körpergröße. Erwachsen sind sie deshalb aber noch lange nicht. Die Pubertät übersteht ihr am besten, wenn du deinen Vierbeiner mit liebevoller Strenge erziehst und ihm Kontinuität vermittelst.


Abschluss des Erwachsenwerdens – die Reifephase zwischen Monat 12 und 30


Wann ist ein Hund erwachsen? Ausgewachsen ist er oft schon mit acht bis zehn Monaten, erwachsen aber noch lange nicht. Die Übergangsphase zwischen Welpe und Hund kann bis zum 30. Lebensmonat andauern.

Du kannst deinen Schatz dabei unterstützen, indem du ihn körperlich und geistig förderst, aber nicht zu nachlässig bist. Regeln sind zur Einhaltung gemacht, nur so festigt sich ein starker Hundecharakter – auch nachdem dein Hund ausgewachsen ist.


Wie lange wächst ein Hund und welchen Einfluss hat das Futter?


Anhand von Hunde-Wachstumskurven kannst du erkennen, wann ein Hund ausgewachsen ist. Durch Über- oder Unterversorgung kann es zu Wachstumsstörungen kommen, die unbedingt zu vermeiden sind. Wichtig ist daher, dass du konsequent das richtige Futter in der passenden Menge gibst. Barfst du, braucht es eine solide Ernährungsberatung, denn bei Welpen kannst du vieles falsch machen.

Verändert sich die Körpergröße deines Hundes während der stärksten Wachstumsphase (Monat drei bis Monat sechs) zu schnell, kann das Auswirkungen auf sein ganzes Leben haben. Dein Hund bekommt Schwierigkeiten mit dem Skelett und kann Schäden davontragen.

Es ist wichtig, dass Muskulatur, Skelett und Kreislauf gleichzeitig wachsen und sich entwickeln. Nur so kann dein Hund langfristig gesund bleiben.


Wenn Hunde ausgewachsen sind – wie groß wird dein Hund endgültig?


Dein Welpe zieht ein und du fragst dich, wie groß er wird? Auch diese Frage kann dir niemand komplett exakt beantworten, denn es gibt einen gewissen Spielraum. Wenn du allerdings ein Bild von den Eltern deines Welpen hast, lässt sich die Endgröße zumindest abschätzen. Mischlinge hingegen sind kleine Wundertüten, hier weißt du nie, welches Wachstum sie am Ende erreichen.

Deutlich einfacher ist die Festlegung der späteren Größe bei einem Rassehund. Hier gibt es festgelegte Standards, die auch eine Wachstumskurve integriert haben. Wann dein Hund ausgewachsen ist, hängt dann aber von der Rasse ab.

Faustregel: Wenn dein Hund zwei Monate alt ist, kannst du die spätere Größe besser abschätzen. Hat er zu diesem Zeitpunkt eine Gesamtgröße von 28 cm erreicht, wird er später rund 48 cm messen. Kleinere Welpen (unter 20 cm) entwickeln sich zu kleinen Hunden (unter 40 cm).


Wie groß wird mein Welpe: Tabelle zur besseren Einordnung


Wie oben schon erwähnt, kannst du im Alter von zwei Monaten abschätzen, wie groß dein Hund als erwachsenes Tier einmal werden wird. Die nachfolgende Auflistung gibt dir eine klare Übersicht:

Hundegröße mit zwei Monaten / Maximale Endgröße:


  • < 20 cm // 35 cm
  • 20 bis 30 cm // 40 bis 50 cm
  • > 30 cm // 50 cm +


Wann sind Welpen ausgewachsen und wie groß werden sie?


So schön die Kinderzeit deines Hundes ist, so sehr freust du dich auf die Spaziergänge mit dem ausgewachsenen Fellknäuel. Aber wie lange wachsen Hunde und wann sind sie ausgewachsen? Ganz klar kann dir das dein Tierarzt beantworten, wenn er eine Röntgenaufnahme durchführt. Anhand der Wachstumsfugen lässt sich einschätzen, ob dein Welpe bereits ausgewachsen ist und wie viel er noch wachsen wird.

Bei Mischlingen ist das oft die einzige Option für eine genaue Vorhersage. Wenn der Papa deines Welpen ein Dackel war und die Mutter eine Schäferhündin, können die Welpen unterschiedlich groß ausfallen.

Wie viel wächst ein Hund mit 6 Monaten noch?

Gerade war er noch so klein und jetzt reicht dir sein Köpfchen bis ans Knie! Welches Wachstum Hunde in kürzester Zeit vollziehen können, ist immer wieder faszinierend. Aber bis wann wachsen Hunde bzw. wie weit sind sie mit einem halben Jahr bereits entwickelt?

Eine Faustregel besagt, dass ein sechs Monate alter Hund ca. 60 % seiner späteren Endgröße und seines Körpergewichts erreicht haben sollte. Sehr kleine Rassen liegen zu diesem Zeitpunkt schon bei rund 70 %, den größten Teil des Wachstums haben sie hinter sich.


Alles für den Hund: Wachstum gesund und natürlich fördern


Du hast es in der Hand, deinen Welpen beim Wachstum zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass er gedeiht und sich entwickeln kann – bis dein Hund schließlich ausgewachsen ist. Gib ihm immer nur abgestimmte Portionen vom Welpenfutter, so niedlich seine großen Kulleraugen dich auch anschauen. Viele Welpenhalter machen den Fehler, ihrem Tier zu viel Futter zu geben. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, kannst du deinen Tierarzt um Rat fragen. Orientiere dich am besten an einer Futtertabelle, damit machst du nichts falsch.

Da der Körper deines Lieblings noch nicht voll entwickelt ist, sind auch lange Waldspaziergänge noch keine Option. Im Alter von 12 Wochen kann dein Welpe bereits etwa 12 Minuten mit dir spazieren gehen. Gib ihm die Zeit, bis er vollständig entwickelt ist, dann stehen auch großen Märschen keine Hindernisse mehr im Weg. Wenn dein Hund ausgewachsen ist, wird er dich sicher noch ganz schön auf Trab halten.

Jeder Hund ist ein kleines Wunder für sich und auf den Millimeter genau lässt sich die spätere Größe nicht festlegen. Du kannst zwar seine spätere Schulterhöhe berechnen, aber auch das bleibt nur eine Circa-Angabe. Entscheidend für ein gesundes Wachstum ist, dass du deinen Liebling von Anfang an unterstützt und so dafür sorgst, dass er seine persönliche Körpergröße gesund erreicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen