✔️Versandkostenfrei ab 29 Euro ✔️ Lieferung in 1-2 Tagen

Dürfen Hunde eigentlich Fisch essen?

Dürfen Hunde Fisch essen? Und wenn ja, welche?


Viele Hunde werden traditionell mit Fleisch ernährt. Die meisten Futtersorten im Supermarktregal bestehen unter anderem aus Hühner-, Kalbs- oder Rindfleisch sowie weiteren Zusätzen, die für Hunde oft schwer verdaulich sind. Wer seinem Hund aber wirklich etwas Gutes tun möchte, der kann ihm auch Fisch zu essen geben.


Fisch enthält sehr viele Vitamine, Proteine und Mineralstoffe, die förderlich sind für die Hundegesundheit. Welcher Fisch für Hunde geeignet ist und mit welchen Sorten du eher vorsichtig sein solltest, haben wir dir in diesem Beitrag kompakt zusammengefasst.


dürfen Hunde Fisch essen


Fisch für Hunde: Darum ist er so gesund!


Darf ein Hund Fisch essen? Diese Frage stellt sich Hundehaltern oft, weil es im Hundefutter-Regal so gut wie keine Fischprodukte für den Vierbeiner gibt. Schade, denn Fisch enthält sehr viele Vitamine und ist leicht verdaulich.


Von diesen wertvollen Inhaltsstoffen im Fisch profitiert dein Vierbeiner:

  • Vitamine A, B und D: Fisch ist reich an vielen unterschiedlichen Vitaminen. Vitamin A sorgt für stabile Knochen und fördert die Verdauung und die Immunabwehr. B-Vitamine dienen vorrangig der Energiegewinnung und der Zellbildung und Vitamin D wirkt sich ganzheitlich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und das Immunsystem des Hundes aus.
  • Mineralstoffe: Die im Fisch enthaltenen Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Natrium, Kalium, Selen und Jod sind wichtige Bausteine für die Blut- und Muskelbildung im Körper.
  • Ungesättigte Fettsäuren: Fisch enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6. Hunde können diese Fettsäuren nicht selbst herstellen und müssen sie daher über die Nahrung aufnehmen. Wenn Hunde regelmäßig Fisch essen, können sie ihren Bedarf an Omega Fettsäuren sehr gut decken.
  • Proteine: Fisch ist reich an Eiweiß und eine hervorragende Proteinquelle. Für Hunde sind Proteine lebenswichtig und sollten daher einen großen Bestandteil in der Hundeernährung ausmachen.

Insgesamt hat Fisch einen sehr hohen Nährstoffgehalt und ist für Hunde jedes Alters gesund. Insbesondere ältere und auch kranke Tiere profitieren von dieser leicht verdaulichen Mahlzeit, die durch die hochwertigen Inhaltsstoffe das Hundeleben leichter und vor allem gesünder macht.

Dürfen Hunde rohen Fisch essen?


Bei der Frage "Dürfen Hunde Fisch essen?" kommen immer wieder Bedenken auf. Die meisten Risiken beziehen sich auf die im Fisch enthaltenen Gräten sowie die schnelle Verderblichkeit. Umso wichtiger ist es, dass du auf hochwertig verarbeitetes Hundefutter mit Fisch setzt und keinen rohen Fisch in den Futternapf legst.

Roher Fisch kann einen Fischbandwurm enthalten, der für Hunde potenziell lebensbedrohlich ist. Wenn dein Hund Fisch essen darf, sollte dieser immer vorher gegart bzw. gut verarbeitet sein und keine ganzen Gräten mehr enthalten.


Dürfen Hunde Fischstäbchen essen?


Bei Kindern stehen Fischstäbchen regelmäßig auf dem Speiseplan. Da liegt es nahe, dass auch der kleine bettelnde Vierbeiner neben dem Tisch ab und zu mal etwas von dem Teller abbekommt. Gebratene Fischstäbchen sind sehr fett und sollten daher ebenfalls nur in Maßen gefüttert werden. Am besten entfernst du die Panade vorab und lässt deinen Hund den Fisch pur essen.


Fisch für Hunde: Welchen Fisch dürfen Hunde essen?


Hunde lieben Fisch in ihrem Hundefutter. Als Halter solltest du die Fischarten aber sorgsam auswählen, damit du deinem Vierbeiner wirklich etwas Gutes tust. Generell dürfen Hunde sämtliche Speisefische essen. Etwas Vorsicht in der Dosierung ist bei Fischen angeraten, die das Enzym Thiaminase enthalten, da dieses in großen Mengen das Enzym Vitamin B1 zerstört. Enthalten ist dieses Enzym zum Beispiel in Karpfen, Hering, Zander, Wels oder Hering. Dein Hund darf diesen Fisch trotzdem essen, wenn er nur in geringen Mengen gefüttert oder vorher erhitzt wurde.


Vollkommen unbedenklich sind dagegen die folgenden Fischarten:


Dürfen Hunde Lachs essen?


Lachs ist eine sehr gesunde Alternative zu Fleisch im Hundefutter. Der Fisch enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren und sehr viel Vitamin D. Die meisten Hunde lieben Lachs und belohnen es mindestens mit einem freudigen Schwanzwedeln, wenn sie diesen Fisch in Ihrem Hundefutter finden. Allerdings gibt es in Bezug auf die Zubereitungsart einige Besonderheiten.


  • Lachshaut: Dürfen Hunde Lachshaut essen? Darüber wird vor allem in Hundeforen diskutiert. Die Antwort ist aber klar: Ja, Lachshaut enthält viele wertvolle Nährstoffe und kann daher von Hunden bedenkenlos gefressen werden. Lachshaut enthält weniger Fett als der Fisch selbst und ist daher auch ein idealer Snack.
  • Räucherlachs: Dürfen Hunde Räucherlachs essen? Räucherlachs für Hunde ist generell in Ordnung, wenn der Vierbeiner nicht zu viel davon bekommt. Geräucherter Lachs für den Hund enthält sehr viel Salz, was nicht gut für die Vierbeiner ist. Daher: Kleine Probierhappen sind in Ordnung, mehr aber nicht. Die Frage, dürfen Hunde geräucherten Fisch essen, ist generell also mit Nein zu beantworten.
  • Roher Lachs: Dürfen Hunde rohen Lachs essen? Roher Lachs ist wie viele andere Fischarten sehr anfällig für Bakterien und Parasiten. Roher Fisch für Hunde ist daher immer potenziell eine Gefahr und sollte auf dem Speiseplan vermieden werden.

Lachsfleisch ist besonders zart und enthält keine Thiaminase. Insbesondere Wildlachse sind nahrhaft und wirken sich positiv auf die Hundegesundheit aus.

Diesen Fisch sollten insbesondere auch alte Hunde essen, die unter Arthritis und anderen Knochenproblemen leiden. Übergewichtige Vierbeiner sollten dagegen eher fettärmere Fischarten bekommen.

Dürfen Hunde Lachs essen


Dürfen Hunde Thunfisch essen?


Thunfisch gehört ebenfalls zu den besonders begehrten Fischsorten im Napf deines Hundes. Er ist reich an Eiweiß und enthält kaum Fett, weswegen er besonders für übergewichtige Vierbeiner zu empfehlen ist. Ein Manko hat Thunfisch allerdings: Er enthält Thiaminase, welches in größeren Mengen schädlich sein kann. Daher verwenden wir in unserem Futter für Hunde lieber andere Fischarten wie Dorsch, Lachs und Forelle.

Unsicherheit besteht in der Frage: Dürfen Hunde Thunfisch aus der Dose essen? Die Antwort lautet: Ja, wenn sie im eigenen Saft liegen. In Öl eingelegter oder gewürzter Fisch aus der Dose kann dagegen zu Magenproblemen führen.


Dürfen Hunde Fischköpfe essen?


Ein ganzer Fischkopf für Hunde ist generell problematisch. Fischköpfe enthalten Gräten, die nicht von allen Hunden ohne Folgen verschluckt werden können. Fische mit weichen Gräten wie Sardinen können von Hunden problemlos gegessen werden. Viele andere, langsam wachsende Fischarten enthalten aber sehr harte Gräten, die häufig Verletzungen in der Speiseröhre verursachen.


Warum ist Fischöl für Hunde so wichtig?


Nicht nur den reinen Fisch sollten Hunde essen, sondern auch das Fischöl wirkt sich förderlich auf die Hundegesundheit aus. Insbesondere Lachsöl ist für Hunde gesund, weil es reich an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 ist. Diese Fettsäuren sind essenziell und können daher nur über die Nahrung aufgenommen werden. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen diesen Fettsäuren kann dazu beitragen, dass Entzündungen und bestimmte Krankheiten vermieden werden.


Lachsöl ist ein Fischöl ohne künstliche Zusätze. Da Lachs von Natur aus sehr fetthaltig ist, kann das Öl auf natürliche Weise gewonnen werden. Lachsöl wirkt sich positiv auf das Fell und die Haut aus und sorgt dafür, dass sich der Hund wohlfühlt. Viele Hunde lieben Lachsöl allein wegen seines leckeren Geschmacks. Wir bieten dir aus unserem Sortiment 100 % natürliches, kaltgepresstes Lachsöl in Lebensmittelqualität an, das du als Nahrungsergänzung einfach unter das Hundefutter mischen kannst. Fischöl für Hunde kannst du hervorragend dosieren. Am besten sind 1-2 Teelöffel, die du einmal täglich zum Nass- oder Trockenfutter gibst.


Eignet sich Fisch als Alleinfutter für Hunde?


Unser Hundefutter mit Fisch eignet sich wunderbar als Alleinfutter für Hunde. Durch die hochwertige Zusammensetzung aus wertvollen Bestandteilen kann dein Hund den Fisch jeden Tag essen als Alternative zu Hundefutter mit Fleisch. Wir verwenden für unser Fischfutter immer den ganzen Fisch. In unserem Fischfutter ist weder Zucker noch Getreide enthalten, sodass dein Hund den Fisch bedenkenlos essen kann. Selbst wenn es lecker schmeckt: Die Gefahr einer Gewichtszunahme ist deutlich geringer als bei anderem Hundefutter.


Fazit – Hunde SOLLTEN sogar regelmäßig Fisch essen


Dein Hund kann Fisch als Trocken- oder Nassfutter essen. Fisch enthält viele Bestandteile wie Vitamine, Proteine und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die elementar für ein gesundes Hundeleben sind. Unser Hundefutter mit Fisch besteht zu 100 % aus Hering, Forelle und Lachs und verzichtet auf künstliche Zusätze. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass selbst mäkelige Hunde dieses Futter lieben und es hochverträglich ist. Möchtest du zunächst testen, ob dein Hund Fisch genauso liebt wie seine Artgenossen? Dann kannst du das Hundefutter mit Fisch für deinen Hund als Probierpaket bei uns kaufen. Wir freuen uns auf deine Bestellung und garantieren dir eine schnelle Lieferung.


Wenn du gleich größere Mengen bestellst, dann bekommst du einen Rabatt auf deinen Einkauf.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen